Take it or leave it

Take-it-or-leave-it.jpg

Als ich mit meinem Unternehmen startete, arbeitet ich bei den Kunden vor Ort und ansonsten in meiner „Garage“, dem eigenen Wohnzimmer. Ich traf mich mit meinen Klienten im Restaurant zum Business-Lunch und mit Bewerbern in Hotel Lobbies. Damit sparte ich mir Mietkosten, merkte aber schnell, optimal ist das nicht. Denn immer häufiger wurde die Frage gestellt: Und wo sitzt ihre Firma?

Also musste eine gute Büroadresse her. Da bot sich die Chance in Münchens allerbester Lage einen Büroanteil zu bekommen. Die Hauptmieter: Kunden von mir, denen ich schon seit einiger Zeit das Büro organisierte. Die wussten natürlich, dass ich die Adresse wollte, nannten ihren Preis, der meilenweit von meinen Vorstellungen entfernt war. Doch ich war gut vorbereitet. Anstatt zu akzeptieren oder frustriert von dannen zu ziehen, machte ich ein Gegenangebot und sagte klar: „Take it, or leave it“. Es hat funktioniert. Ab sofort hatte die Adresse auf meinem Briefpapier, die ich wollte. Das zeigt, hart verhandeln hat nichts mit Härte zu tun, sondern mit Klarheit .

Authentisch und sich treu bleiben

Mein Business ist für mich mehr als nur business, es ist meine Leidenschaft. Ich habe eine klare Mission und Vision. Verhandlung (ob privat oder geschäftlich) gehören jeden Tag dazu. Ich habe immer das Ziel eine „WinWin Situation“ zu erzielen. Und ich überlege mir, welche Spielräume und Ziele habe ich? Und ich fahre eine klare Linie und bleibe dabei. Dann lieber mal auf was verzichten, als sich untreu zu werden, am Ende hat sich das aber auch ausgezahlt.

Vertreten Sie also jederzeit das, wofür Sie stehen. Auch wenn Sie damit nicht jeden Auftrag sofort gewinnen. Manchmal dauern Abschlüsse. Auf lange Sicht ist „klare Kante zeigen“ ein Erfolgsfaktor. Denn Authentizität und Selbstvertrauen ist ein Pfund, mit denen Sie auf Dauer mehr beeindrucken, als mit Nachlässen. So etwas nennen andere Charisma. Und bei Menschen, die das ausstrahlen, unterstellt man automatisch Kompetenz und Haltung. Gibt es eine bessere Empfehlung?

Charisma kann man üben

Die wenigsten Menschen werden mit einer charismatischen Ausstrahlung geboren. Neben klaren Vorstellungen helfe ein paar Kniffe, um diese Ausstrahlung zu verstärken. Ich verrate ihnen meine. Bei meinen Auftritten als Rednerin vor großem Auditorium motiviere ich mich. Ich tue das, was ich leidenschaftlich gerne mache – ich tanze. Mich macht das leicht, locker und fröhlich. Es lädt mich mit positiver Energie auf. Es lässt mich richtig atmen und verhilft mir zur richtige Haltung. Dieser, neudeutsch, Booster überträgt sich auf meinen Auftritt und bei meinen Verhandlungen mit potenziellen Kunden. Das, was bei mir tanzen ist, kann bei Ihnen was ganz anderes sein – zum Beispiel singen. Was auch immer, es lässt strahlen – bzw. ausstrahlen. Bei Heiner Geißler beispielsweise, der ein begnadeter Verhandler war, war es die Lust am streiten (natürlich im gute Sinne des Kräftemessens).

Das, gepaart mit klaren Vorstellungen, wirkt auf Zuhörer oder Geschäftspartner ungeheuer überzeugend und auch anziehend. Die Grundvoraussetzung für einen lang anhaltenden Erfolg.

Der Soziologe Max Weber hat es auf den Punkt gebraucht „Charisma soll eine als außeralltäglich geltende Qualität einer Persönlichkeit heißen.“
Doch er sagte auch: „Der Einfall ersetzt nicht die Arbeit.“

Also arbeiten Sie an sich!

 

Kommentar verfassen