Von der „one woman show“ zur erfolgreichen Unternehmerin.

Im „Manager Magazin“ vom Januar stand ein Satz, der es auf den Punkt bringt: Frauen sind der Motor der Veränderung. Wenn Frauen wollen, können sie viel mehr verändern als man ihnen gemeinhin zutraut – vor allem ihr eigenes Leben. Sie können neue Richtungen einschlagen, eingetretene Pfade verlassen – auch wenn die Voraussetzungen nicht optimal sind oder gar keine existieren.

Ich bin der lebende Beweis für diese These.

Ich bin als „one woman show“ gestartet. Als Top-Assistenz organisierte ich die Vorzimmer der DAX Bosse sowie das Projektmanagement von internationalen Großprojekten. Heute bin ich erfolgreiche Unternehmerin mit der PLU Group, beschäftige 50 Top-Assistenzen und habe Büros in ganz Deutschland – München, Frankfurt, Düsseldorf, Hamburg, Berlin und Stuttgart. Mein Unternehmen PLU ist Marktführer für Top-Assistenzdienstleistungen. Durch spezialisierte Coachings tunen wir, mein Dream Team und ich, die Unternehmen auf Effizienz und das Ganze mit einem hohen Anspruch an die Qualität. Mein Business läuft! Darüber hinaus bin ich gefragte Vortragsrednerin, Mitglied der German Speakers Association, und gehöre zu den Top 100 Exzellenten Unternehmer. Mir geht es also gut. Und das was ist tue, tue ich gerne, bin also Unternehmerin aus Leidenschaft.

Außerdem bin ich eine sehr glückliche Single-Mum von zwei wunderbaren Kindern, begeisterte Reiterin und Salsa-Tänzerin.

Das war mir jedoch nicht in die Wiege gelegt. Als ich vor 13 Jahren anfing, verfügte ich weder über Kapital oder Führungserfahrung, ich hatte noch nicht einmal ein Büro oder eigenen Laptop. Doch ich habe es geschafft. Aber warum hat es trotzdem funktioniert?

Zuallererst: Ich habe an mich geglaubt. Ich wusste, ich konnte mehr sein als Durchschnitt. Ich wusste, ich hatte mehr drauf, als die gute Assistentin mit Talent für Fremdsprachen. Und ich wusste, dass ich nicht nur Vorgänge gut organisieren kann, sondern ganze Projekte. Und, dass ich mit meiner Idee Geld verdienen und mein eigenes Business aufbauen kann – nämlich durch hochspezialisiertes Know-how, das Firmen und deren Managern zu mehr Erfolg und Lebensqualität verhilft.

Kurzum: Ich wollte nicht „Main Stream“, sondern anders sein.  Ich wollte eine Win-Win-Situation schaffen.

Und – ich hatte eine Vision. Diese Vision zieht sich wie ein roter Faden durch meine unternehmerische Laufbahn. Oder sollte ich besser sagen Karriere?  Darum seien sie alle visionär. Glauben Sie an sich und ihre Ideen. Denn „Wirklich reich ist derjenige, der mehr Träume in seiner Seele hat, als die Realität zerstören kann“. (Autor unbekannt).

Visionen sind der Treibstoff für erfolgreiche Unternehmerinnen, Sie sind Emotion und Leidenschaft – das Funkeln in Ihren Augen und Ihrer Ausstrahlung.

Lassen Sie dieses Feuer in Ihnen von niemandem auslöschen! Auch wenn Ihre Visionen angezweifelt, kritisiert, zerpflückt, bezweifelt werden. Lassen Sie das nicht zu. Bleiben Sie unerschütterlich, bleiben Sie sich und ihren Ideen treu. Lassen Sie sich nicht entmutigen und dafür brauchen Sie Mut.

Mut brauchen Sie, um sich zu behaupten. Das macht Sie glaubwürdig und attraktiv. Kunden werden darum auf Sie setzen, weil das mutige Einstehen für eine Vision das Erfolgs-Gen ist und damit ein für alle sichtbares Ziel- und Wertesystem schafft.

Mut brauchen Sie, um Hemmnisse und Hürden zu überwinden. Dabei werden Sie manches Mal stolpern oder gar fallen. Wenn das passiert, stehen Sie wieder auf und laufen Sie weiter. Denn ich weiß aus Erfahrung: Rückschläge machen keinen Spaß, aber Sie zeigen uns Irrwege und weisen neue Pfade.

Joanne K. Rowling, Autorin von Harry Potter, formulierte es so: „Jeder erleidet irgendwann einmal Rückschläge. Es ist unmöglich, im Leben ohne sie auszukommen – es sei denn, Ihr lebt extrem vorsichtig und vermeidet sie. Aber dann war Euer Leben umsonst – und automatisch ein einziger Rückschlag.“

Oder wie die erfolgreiche Unternehmerin und Visionärin Coco Chanel so schön sagte „es sind nicht die Erfolge die uns weiterbringen – es sind die Desaster!“

Wenn man diese Ratschläge zum Rückschlag nutzt, mutig für die eigene Vision kämpft und an sich glaubt, fährt man auf der Gewinnerstraße. Mein Beispiel zeigt, dass das funktioniert.

In Anlehnung der legendären Rede von Barack Obama nach seinem Wahlsieg. „Wenn es da draußen jemanden gibt, der noch daran zweifelt, dass mit Vision und Mut alles möglich ist, der sich noch immer fragt, ob der Traum an eine unternehmerisch erfolgreiche Zukunft heute noch lebendig ist, der noch immer die eigene Kraft in Frage stellt, hat heute eine Antwort bekommen.“

Oder mit meinen Worten: Sie können das.

Kommentar verfassen